Als Saisonhöhepunkt habe ich den Lucernemarathon gewählt. Am Sonntag 28. Oktober 2012 war es soweit. Das Wetter war alles andere als einladend. Bei Schneefall und Minustemperaturen erfolgte um 09.00Uhr der Start. Sofort wurde ein schnelles Tempo angeschlagen. Nach ca. 12km hatte ich einen Rückstand von ca. 1.5 Min. auf die Spitze. Im Vertrauen auf die gute Vorbereitung und Betreuung während des Rennens liess ich mich nicht nervös machen. Mein Tempo hielt ich aufrecht, was sich dann auch als richtig herausstellte. Nach der Hälfte der Distanz betrug der Rückstand nur noch 15 Sekunden. Nach weiteren 3km konnte ich die Spitzenreiterin überholen und lief von da an mein eigenes Rennen.

Die Kälte setzte mir ab ca. 32km zu und ich musste mein Tempo reduzieren. Nach 2h49Min. erreichte ich unterkühlt als Siegerin das Ziel. Meine persönliche Herausforderung, die eigene Bestleistung von 2.53.36 zu verbessern, ist mir gelungen.

Mein Dank gilt den Sponsoren, Betreuern in der Vorbereitungsphase wie auch während des Rennens, und allen Fans auf der Strecke, welche mich lautstark angefeuert haben. Vielen Dank.

Nach dem Luzernmarathon habe ich mir eine kleine Pause von 2 Wochen gegönnt und mich gut erholt. Anschliessend hat das Training bereits wieder begonnen. Eine neue Erfahrung war für mich der Silvesterlauf in Zürich. 6km ist definitiv zu kurz für mich.

Die Saison 2012 habe ich mit dem Silvesterlauf in Gersau abgeschlossen. Ein 2. Rang über 10km als Ergebnis ist zufriedenstellend, da ich den Lauf aus dem harten Training heraus bestritten habe.

Mit dem Reusslauf in Bremgarten habe ich meine Saison 2013 gestartet. Der Lauf war ein Teil des Trainings. Mit einem 6. Rang bin ich zufrieden.

Am 9. März stand der Snowrun in Engelberg auf dem Programm. Das warme Wetter hat den Schnee aufgeweicht. Der Lauf war sehr anstrengend, aber eine tolle Erfahrung. Das dabei noch der 1. Rang für mich herausschaute, freut mich besonders.

Zum erstenmal in meiner Laufkarriere werde ich ein Trainingslager besuchen. Dazu fliegen wir nach Andalusien. Auf die sehr harte Woche freue ich mich. Es ist die letzte Vorbereitung für einen meiner Saisonhöhepunkte, dem Start am Zürichmarathon vom 07. April.